Lions Club Lutherstadt Wittenberg
Herzlich willkommen.

We serve! Wir dienen.

Willkommen beim LIONS CLUB Lutherstadt Wittenberg

Lions helfen. Ob in Kinder- und Jugendprojekten, bei der Unterstützung Sehbehinderter oder in Ländern der Dritten Welt – Lions engagieren sich ehrenamtlich für Menschen, die Hilfe brauchen. Dabei kümmern sie sich um die Mitmenschen in ihrer Nachbarschaft genauso wie um Notleidende in aller Welt.

„We Serve" („Wir dienen") ist unser Motto. Mit 1,4 Millionen Mitgliedern weltweit ist Lions Clubs International (LCI) eine der größten Nichtregierungsorganisationen. Lions initiieren eigene Projekte oder unterstützen nützliche Projekte von Partnerorganisationen. Übergeordnetes Ziel ist dabei die Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Stiftung von Lions Clubs International (LCIF) gewährt jährlich Zuschüsse in Millionenhöhe, um weltweit humanitäre Hilfe zu gewährleisten.

Neben sozialen Zielen fördern Lions auch kulturelle Projekte und setzen sich für Völkerverständigung, Toleranz, Humanität, Bildung und Klimaschutz ein.

Diesen Zielen haben sich alle Mitgieder des Lions Club Wittenberg für unsere schöne Lutherstadt, den Landkreis und die umliegenden Gebiete verpflichtet.

SPENDENAKTION zur Flutkatastrophe 2021
Die Stiftung der Deutschen Lions richtet einen Hilfsfond für die Opfer und Betroffenen der Unwetterkatastrophe ein. So können Lions schnell und unbürokratisch helfen und sehr gezielt und unmittelbar Hilfen zur Verfügung stellen. Das Verfahren hat sich schon 2013 beim Elbe-Hochwasser und der Verteilung der Corona-Schutzmasken bewährt. Lions Deutschland bildet außerdem ein Vergabekomitee mit regionalen Lions-Vertretern, die die Clubanträge bearbeiten und die Auszahlung der Gelder über unsere Stiftung veranlassen. Die Stiftung stellt für diesen Hilfsfonds sofort 10.000 Euro bereit.
Helfen Sie mit Ihrer Spende den Menschen, die durch die Unwetterkatastrophe in akute Not geraten sind!
Hier können Sie direkt online spenden:

Neuer Präsident bei den Wittenberger Lions

„Vom Saatkorn auf den Teller“,
so lautet das Motto des neuen Präsidenten des Wittenberger Lionsclubs Matthias Henschel.

Die Staffelstabübergabe zum neuen Präsidenten fand bei der traditionellen Charterfeier am 20.7.2021 im Senioren- und Pflegezentrum „Am Lerchenberg“ statt. Der scheidende Präsident Sven Lorenz reflektierte in einem kurzen Rückblick das vergangene, ungewöhnliche Jahr.

Kreativität und Engagement der Lions waren auch in diesem schwierigen Jahr lebendig und so konnten auch im letzten Jahr entsprechend des Mottos „We serve“ soziale und kulturelle Projekte gefördert werden.

Das Motto „Miteinander - Füreinander“ begleitete und motivierte den Club im Coronajahr. So konnten Projekte und Initiativen, wie die Wittenberger Tafel, Musik für Senioren, Stipendienprogramm für Sekundarschüler gefördert werden. „Ein Spielball braucht Luft und ein Club braucht lebendige Begegnung“ sagte Sven Lorenz. Darin waren sich alle einig in der Hoffnung und Freude auf zukünftige Präsenzveranstaltungen, denn Begegnungen am Bildschirm sind zwar effizient, aber sie fördern nicht den Zusammenhalt und ein lebendiges inspirierendes Clubleben.

So konnte der neue Präsident das Bild von einem Ruderboot nutzen in dem z.Zt. 34 Plätze besetzt sind und in dem jedes Mitglied seinen Platz und seine Aufgabe hat.

Der gerade freie Platz wurde durch die Aufnahme des Anwalts Christoph Pietzsch besetzt. Lionsfreund Pietzsch fand schon als junger Mensch Zugang über die LEOS zu den Lions und deshalb war die Aufnahme in den Club sehr herzlich.

Unsere Ernährung unter sich verändernden Bedingungen soll das Leitmotiv, so Matthias Henschel, für das neue Clubjahr sein. Übergabe der Kinderküche bei der Grundschule Nudersdorf, Förderung von Projekten zur gesunden Ernährung, Besuch im Futurea, gemeinsames Kochen und Genießen passen zu diesem Motto.

Bewährte Projekte, wie das Stipendienprogramm an der Gemeinschaftsschule Friedrichstadt, Förderung von Ferienfreizeit wird fortgesetzt, so der neue Präsident. Gern wollen die Lions ihre freundschaftliche Kooperation mit dem Wittenberger Rotaryclub fortsetzen.

Aber als zunächst wichtigste Aufgabe sieht der neue Präsident und der Club die tatkräftige Solidarität mit den Hochwasseropfern. Hilfe soll gezielt über lokale Lionsclubs in den Hochwassergebieten geleistet werden. Die Stärke einer globalen Organisation, die lokal verankert und präsent ist, soll wirken.

Aus der Geschichte

Der erste deutsche Lions Club wurde 1951 in Düsseldorf gegründet. Derzeit engagieren sich in der Bundesrepublik über 52.000 Mitglieder für die Gemeinschaft und für Menschen in Not. Ursprünglich war die Lions-Bewegung in Deutschland eine reine Männersache. Das hat sich geändert. Heute gibt es auch viele Damen- und gemischte Clubs.

Die deutschen Lions Clubs sind im Multi-Distrikt 111-Deutschland der Internationalen Vereinigung zusammengeschlossen und werden durch den Vorsitzenden des Governorrates (GRV) vertreten.

Schwerpunkte des Engagements sind u. a. verschiedene Programme für Kinder und Jugendliche sowie der weltweite Kampf gegen Blindheit. Die Lions-Jugendprogramme umfassen den internationalen Jugend- und Schüleraustausch, die Präventionsprogramme Lions-Quest, Klasse 2000 und Kindergarten plus, Lions Young Ambassador, den Friedensplakatwettbewerb sowie den Lions Jugend-Musikpreis. Daneben engagieren sich Lions im Bereich Gesundheit und Prävention, helfen nach Katastrophen, organisieren Hilfslieferungen und tragen zum Erhalt deutscher Kulturdenkmäler bei.

Wittenberger Tafel und Lions

Seit mehr als 2 Jahrzehnten gibt es eine Verbindung zwischen Lions Deutschland und den Tafeln. Lions hat unter dem Motto „We serve“ einen Förderschwerpunkt bei sozialen Projekten.

Getreu dieses Mottos konnten am 15.06.2021 Vertreter des Wittenberger Lions Clubs an die Wittenberger Tafel symbolisch ein neues Fahrzeug übergeben. Im Verbund von Sponsoren mit Sparkasse, der Lionclubs Wittenberg und München-Solln und anderen war es möglich den Kauf des neuen Fahrzeugs im Wert von ca. 30.000 € zu ermöglichen. Das war dringend nötig, denn der alte Transporter hatte mehr als 300.000 km auf den Rädern.

Die Leiterin der Wittenberger Tafel Frau Schubert und ihre Kollegin Frau Calow berichteten über die Arbeit der Tafel, über Freuden und Sorgen. Seit fast 3 Jahrzehnten gibt es die Wittenberger Tafel, getragen vom Ehrenamt und der Unterstützung durch Sponsoren und Einzelhändler. Im gesamten Kreisgebiet werden wöchentlich 24 Märkte angefahren, um Lebensmittel abzuholen. Daraus werden täglich in der Florian Geyer Strasse Tüten gepackt, die an Bedürftige und Berechtigte zum symbolischen Preis von 5€/Tüte abgegeben werden. Abholung der Lebensmittel, Umsortierung und Ausgabe sind immer wieder Herausforderungen, die von den Kolleginnen und Kollegen der Tafel mit großem Engagement gemeistert werden. Allerdings mischt sich in die Begeisterung auch Sorge um Nachwuchs. Manchmal wünschten sie sich bei der Tafel auch mehr Anerkennung und freundliche Reaktion für ihre anstrengende , ehrenamtliche Arbeit von denen, die gut gefüllte Tüten abholen. Für ca. 300 Bedarfsgemeinschaften aus dem gesamten
Kreisgebiet ist der Beitrag der Tafel unverzichtbarer Beitrag zur Versorgung mit Lebensmitteln.

Der Präsident des Wittenberger Lions Clubs Sven Lorenz und der Vorsitzende des Fördervereins Dr. Wolfgang Kristof unterstrichen das Engagement der Lions für soziale Projekte. So wurde im letzten Lionsjahr u. a. Musik für Senioren in Altenheimen in Corona-Zeiten mit 1.000 €, das Projekt Babyschlafsäcke der Kinderklinik des Paul Gerhard Stiftes mit 2.500 € und die Suppenküche der Diakonie mit 1.500 € unterstützt.

Kleine Adventskonzerte von hiesigen Künstlern in Senioreneinrichtungen zu Weihnachten 2020

Vor mehr als 100 Jahren entschlossen sich Geschäftsleute in Chicago nicht nur an ihr persönliches Geschäft und ihren Profit zu denken, sondern nach dem Motto „We serve“ (Wir dienen) ihre Möglichkeiten und Fähigkeiten für solidarisches Handeln zu nutzen. Das war die Geburtsstunde einer weltweiten Organisation - den LIONS, die auch in der Lutherstadt Wittenberg ihren lebendigen Vertreter mit dem hiesigen Lionsclub hat.

Solidarität ist zeitlos und kann immer wieder neu gelebt und praktiziert werden. Das ist das Ergebnis des jüngsten Online-Clubabends des Wittenberger Clubs. Mit großer Präsens waren die Clubmitglieder dabei, um in Zeiten besonderer Herausforderung das alte Motto „We serve“ mit Leben zu erfüllen.

Wir können dieses Jahr keinen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt ausschenken, aber dank des Engagements der Mitglieder, Förderer und Freunde des Lionsclubs läuft der Verkauf des „Lions Glühwein Spezial“ über unseren Onlineshop sehr gut an.

Schwierige Zeiten erfordern Kreativität und besondere Aufmerksamkeit. Wir denken an Künstler, die keine oder unzureichende Unterstützung erhalten, die nicht auftreten können und denen Anerkennung und Motivation schwinden. Aber auch ältere und kranke Menschen in den Senioreneinrichtungen des Landkreises leiden unter den Einschränkungen der Pandemie.

Der Lionsclub Wittenberg will deshalb kleine Adventskonzerte von hiesigen Künstlern in Senioreneinrichtungen des Landkreises in Kooperation mit diesen Einrichtungen finanziell unterstützen. Wir wollen Künstlern helfen, wir wollen Einsamen und Kranken Freude bringen und wir wollen unseren Glühwein mit einem guten Gefühl und Genuß trinken. Jeder gekaufte Glühwein tut etwas Gutes.

Senioreneinrichtungen, die interessiert sind melden sich zu konkreten Absprachen bitte bei:
Präsident Sven Lorenz per E-Mail an
sven.lorenz@lions-wittenberg.de

Online Clubabend per Videokonferenz

Förderverein des LIONS Clubs Lutherstadt Wittenberg e.V.
Die für die Förderung gemeinnütziger Projekte erforderlichen Gelder stammen aus Spenden und Zuwendungen und werden durch Aktionen und Veranstaltungen des Fördervereins LIONS Club Lutherstadt Wittenberg e. V. erbracht. Auch Sie können helfen.
MEHR ERFAHREN
STIPENDIENPROGRAMM 2020
Das Stipendienprogramm des Wittenberger Lionsclubs wird fortgesetzt.
Am 3.11.2020 übergab der Präsident des Wittenberger Lionsclubs Sven Lorenz an die Direktorin der Gemeinschaftsschule Friedrichstadt und weitere Vertreter der Schule einen symbolischen Scheck über 1500,0 €.
HIER MEHR ERFAHREN

Das neue LIONS-Jahr 2020/2021

Antrittsrede des neuen LIONS-Präsidenten Sven Lorenz

Ich begrüße hiermit recht herzlich alle Mitglieder, Partner und Partnerinnen zur Charterfeier."

Ich danke allen LIONS-Mitgliedern, dem Vorstand, dem Clubmaster, dem Clubsekretär, dem Fördervereinsvorsitzenden, dem Mitgliedsbeauftragten, dem Beauftragenten für die Öffentlichkeitsarbeit, der LEO-Beauftragten und dem Schatzmeister. Mein besonderer Dank gilt auch den Partnern und Partnerinnen, die uns tatkräftig bei der Vielzahl der Aktivitäten unterstützt haben. Weiterer Dank gilt dem scheidenden Präsidenten Thomas Pitschke für seine kompetente Beratung und vorausschauenden Arbeit am jeweiligen Programm, die wie in den Jahren zuvor, vor allem dem gemeinschaftlichen und kulturellen Niveau des Clubs zugutegekommen ist.

Der Grundgedanke „we serve“ wird durch den LIONS-Club Wittenberg und durch deren Mitglieder in die Region getragen. Unsere Mitglieder bilden eine Gemeinschaft, die auf einer sehr guten zwischenmenschlichen Basis beruht. „Ohne Mitglieder biste nichts – jedes Mitglied ist wichtiger Bestandteil unseres Clubs.“

„Miteinander – Füreinander“

Für manche ist man der „Club der alten Säcke“ - alte Säcke sehe ich hier jedoch nicht. Hier sehe ich einen Ansatz für mehr Informationen und Updates für die Zukunft, ergo neue Mitglieder, mehr Präsenz, die unseren Gedanken hinaustragen, informieren, leben und verfolgen.

Für uns als LIONS ist unsere Heimatregion unsere Basis, um etwas gegen das allzu reichhaltige Angebot an Absurditäten zu tun, die die Welt für uns sonst bereithält. In dieser Hinsicht sind wir alle, die wir hier sind, schon bereits aufgebrochen.

Wir sind unterwegs, liebe LIONS-Freundinnen und Freunde, um Gutes zu leisten und um dort anzusetzen wo andere aufhören bzw. aufgehört haben. Und damit meine ich als Präsident in meiner Antrittsrede nicht den heutigen Präsidentenwechsel, sondern ich meine, dass wir für Betroffene mit unterschiedlichsten Wünschen, Hilfesuchende und zum Teil auch für Notleidendende überall auf der Welt unterwegs sind.

Unsere Wohltätigkeit als LIONS - gibt Sinn, macht Sinn und verbreitet Sinn, wo bisher vielleicht Sinnlosigkeit herrscht. Anders formuliert: Manchmal hat man den Eindruck, in einem absurden Theaterstück zu sein - aber wir spielen dort nicht mit.

Als LIONS dienen wir der Gesellschaft - mit der weltweit größten Hilfsorganisation. We serve.

Die innere Stärkung, des „Miteinander“ im Club ist mir wichtig, deshalb habe ich mein Programm entsprechend geplant. Zum Beispiel gemeinsame Wanderungen und Ausflüge, welche zur Intensivierung des Clublebens beitragen werden!

Senioren-Online-Initiative
Der LIONS Club unterstützt die Senioren-Online-Initiative der denkMal-Oase in Wittenberg auf finanzieller Basis, die LEOS (Jugendorganisation der LIONS) engagieren sich ehrenamtlich in dem Projekt. Alle 14 Tage heißt es in der Wittenberger denkMal-Oase: „Gemeinsam gegen einsam – auch online“. Jugendliche des LEO-Clubs haben Laptops, Tablets und Smartphones vorbereitet, um den interessierten Seniorinnen und Senioren aus Wittenberg die Handhabung der Geräte sowie die ersten Schritte in die Online-Welt zu erläutern.
Mehr erfahren
Spende für ein stationäres Hospiz
Die Spendensumme für das Pro­jekt „Ein Hospiz in Wittenberg" wächst weiter: 5.000 Euro kamen aus dem Benefizkonzert mit dem Suffolk Youth Orchestra dazu! Organisiert hatte das Kon­zert der LIONS Club Lutherstadt Wittenberg und der erst neugewählte Präsi­dent Dr. Wolfgang Kristof freute sich, dass die Scheckübergabe zu einer seiner ersten Amtshandlun­gen gehörte.
Mehr erfahren
Windfang für das Cranach-Haus
Eine Glastür schützt dank einer Spende des LIONS Clubs Lutherstadt Wittenberg ab sofort vor Wärmeverlusten im Eingangsbereich des Cranach-Hauses am Markt 4. Gerade in der kälteren Jahreszeit mussten bislang die Haustüren immer geschlossen gehalten werden, was bei vielen Besucherinnen und Besuchern den Eindruck erweckte, das Haus und damit der Zugang zu den Ausstellungsbereichen, sei nicht geöffnet.
Mehr erfahren
Personalien im Jahr 2020/2021
Es ist eine alte Tradition, dass eine Amtszeit nur 12 Monate dauert. Diese Menschen werden das Jahr 2020/2021 prägen
Persönlichkeiten kennenlernen
Unsere Leos
Der LIONS CLub Lutherstadt Wittenberg hat eine aktive Jugendorganisation - die LEOs...
Mehr erfahren

 

Sie haben Fragen?

Felder mit einem * sind Plichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Anrede *:
E-Mail Adresse *:
Vorname *:
Nachname *:
Ihre Nachricht *: